Inspiration durch Informationsveranstaltung

Ihr Schlüsselerlebnis hatte Zurijete Luma in der Sekundarschule, als ihre Klasse eine Informationsveranstaltung an der ETH besuchte. Dabei hatten es ihr die Architekturmodelle von Brücken besonders angetan.

«Ich war so fasziniert von diesen Modellen, dass für mich ab diesem Moment feststand, dass ich Bauingenieurwesen mit Fachrichtung Brückenbau studieren möchte», erzählt sie. Die Affinität zur Technik liegt Zurijete im Blut. Schon als kleines Mädchen interessierte sie sich mehr für Autos als für Puppen. Später in der Schule waren Mathematik, Physik und Chemie Zurijetes Stärken.
 

Wichtige Entscheidung

Nach der Matur stand Zurijete dann vor der Entscheidung: Bauingenieurwesen oder Biochemie. «Per Zufall lernte ich eine Ingenieurstudentin kennen, die mir vom Studium vorschwärmte. Damit war meine Entscheidung dann endgültig gefallen.»

Eine Entscheidung, die sie nie bereut hat. «Nach meinem Masterstudium an der ETH arbeite ich heute als Bauingenieurin im Hochbau. Also nicht im Brückenbau, wie ursprünglich geplant, sondern im konstruktiven Bau.» Für die Zukunft kann sich Zurijete vorstellen, ihr Wissen und ihre Faszination für das Ingenieurwesen jungen Menschen weiterzugeben. «Als Dozentin wäre es mir natürlich ein besonderes Anliegen, auch junge Frauen für den Ingenieursberuf zu begeistern.»